Energiepreisbericht für Baden-Württemberg veröffentlicht

27.08.2019

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg hat jetzt den Energiepreisbericht veröffentlicht, den das Leipziger Institut für Energie erarbeitet hat.

Die Preise für Energie sind im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Der bis 2016 bestehende Abwärtstrend der Energiepreise scheint damit durchbrochen.
Die Preise für Endverbraucher bei Mineralölprodukten stiegen im Vergleich am stärksten an. Auch die Börsenstrompreise sind bis zum Ende des Jahres 2018 deutlich gestiegen.
Dies war vor allem eine Folge der stark gestiegenen Zertifikatspreise im Emissionshandel und der wieder anziehenden Primärenergieträgerpreise.

In der Prognose wird jedoch mittelfristig bis 2025 für alle fossilen Energieträger ein Nachgeben der realen Preise erwartet. Vor allem die zur Zeit der Erstellung des Berichtes vorherrschende
pessimistische Einschätzung zur Entwicklung der Futurepreise beim Rohöl führt zu dieser mittelfristigen Preisentwicklung bis 2025. Alexander Schiffler, der Projektleiter des Berichtes, weist
allerdings auf die erheblichen Unsicherheiten bei der Prognose von Energiepreisen hin, die auch wesentlich von den politischen Rahmenbedingungen abhängen. Bei Strom wird für alle Verbraucher
mit einer weitgehend konstanten Entwicklung des realen Preisniveaus gerechnet.

Link zum Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg